Ausstattung



  • 9 Bahnen für Feuerwaffen auf bis zu 25 Meter (18 Bahnen in Ausbaustufe 2)
  • 12 Meter Hallenbreite für dynamisches Schießen bis zu 180°
  • Modernste Zielanlagen, 360° dreh- und individuell steuerbar
  • Keine Kaliberbeschränkung
  • Für Langwaffen geeignet
  • Großzügig dimensionierte Lüftungs- und Filteranlagen für belastungsfreien Aufenthalt
  • Ballistisch ausgeführte, überbreite Schützenstände

12 Bahnen für Bogensport auf bis zu 30 Meter
  • 3D Ziele namhafter Hersteller in allen IFAA & WA Kategorien
  • Scheiben auf bis zu 30 Meter für Indoor Training
  • Compound- und Armbrust-tauglich
  • Großzügiger Ablagebereich
  • Spinde zum Verschließen der Ausrüstung
Preise

Preise


Feuerwaffenstand 25m
Tageskarte* Kurzwaffe € 27,–€ 31,–
   + Zweitschütze, gleicher Stand€ 15,–€ 21,–
Tageskarte* Kurz- u. Langwaffe€ 35,–€ 39,–
   + Zweitschütze, gleicher Stand€ 20,–€ 27,–
Stundenkarte Kurzwaffe€ 24,-€ 28,-
   +  Zweitschütze, gleicher Stand€ 12,-€ 18,-
Stundenkarte Kurz- u. Langwaffe€ 32,-€ 36,-
   +  Zweitschütze, gleicher Stand€ 17,-€ 24,-
Reservierungsgebühr für 1 Stunde€ 5,-€ 5,-

Bogenstand
Tageskarte*€ 19,–€ 25,–
Stundenkarte€ 16,-€ 22,-


Feuerwaffen- & Bogenstand
Tageskarte*€ 39,–€ 49,–



Verleih
Leihwaffe Standard (z.B. Glock, H&K; ohne Munition)€ 19,–
Leihwaffe Premium (z.B. S&W, CZ; ohne Munition)€ 25,-
Leihwaffe Deluxe (z.B. Les Baer, SIG Sauer; ohne Munition)€ 29,-
Leihbogen Standard (Take Down Schulungsbogen)€ 9,–
Leihbogen Premium (z.B. Antur Bogen, Blankbogen)€ 15,-


Ganzer Schießkanal (9 Bahnen)
Fix/Dynamischauf Anfrageauf Anfrage



Räumlichkeiten
Seminarraum für bis zu 20 Personen inkl. Beamer und Flipchart auf Anfrageauf Anfrage
Besprechungsraum für bis zu 8 Personenauf Anfrageauf Anfrage
* Bei großem Andrang kann die Schießzeit auf 1h am Stück begrenzt werden. Danach wird auf Wunsch die nächste freie Bahn zugewiesen.
** Kaputte und verschossene Pfeile 8 EUR.
Memberships Feuerwaffen

Memberships Feuerwaffen

Alle Memberships beinhalten zeitlich unbegrenzte Nutzung innerhalb der Öffnungszeiten. Es fallen keine weiteren Standgebühren an. Bei großem Andrang kann die Schießzeit auf 1h am Stück begrenzt werden. Danach wird auf Wunsch die nächste freie Bahn zugewiesen.

WaffentypKurzwaffenKurz- u. LangwaffeKurz- u. Langwaffe


Membership/Jahr€ 350,-€ 650,-€ 1250,-
    bei monatlicher Zahlung€ 35,-€ 65,-€ 125,-
Einschreibgebühr einmalig€ 190,-€ 190,-€ 190,-


Inklusivleistungen/Jahr
Tageskarte Bogenstand123
Verleih Feuerwaffen15unlimitiert
Verleih Bogen123
Gästepässe135
Zielscheiben (pro Besuch)12
Gratis-Reservierung (1h pro Woche)Mo–DoMo–So
Zugang TARO Loungeinkludiert


Upgrades
Bogensport/Jahr€ 120,–€ 120,–€ 120,–
    bei monatlicher Zahlung€ 12,–€ 12,–€ 12,–
Schließfach/Jahr€ 100,–€ 100,–inkludiert
    bei monatlicher Zahlung€ 10,–€ 10,–inkludiert


Veranstaltungen
Ermäßigung auf Kurse/Events/Schulungen–10 %–15 %–20 %
Ermäßigung auf Member-Events–15 %–20 %


Memberships Bogensport

Memberships Bogensport

Alle Memberships beinhalten zeitlich unbegrenzte Nutzung innerhalb der Öffnungszeiten. Es fallen keine weiteren Standgebühren an. Bei großem Andrang kann die Schießzeit auf 1h am Stück begrenzt werden. Danach wird auf Wunsch die nächste freie Bahn zugewiesen.

Bogen unlimitiertBogen unlimitiert


Membership/Jahr€ 190,–€ 290,–
    bei monatlicher Zahlung€ 19,–€ 29,–
Einschreibgebühr einmalig€ 90,–€ 90,–


Inklusivleistungen/Jahr
Tageskarte Feuerwaffenstand12
Verleih Feuerwaffen12
Verleih Bogen12
Gästepässe13


Upgrades
Schließfach€ 100,–€ 100,–
    bei monatlicher Zahlung€ 10,–€ 10,–


Veranstaltungen
Ermäßigung auf Kurse/Events/Schulungen-10 %-15 %
Ermäßigung auf Member-Events-15 %


Regeln und Sicherheit

Bei TARO haben wir uns zum Ziel gesetzt, eine Bandbreite an Schießmöglichkeiten zu bieten, die es auf anderen Schießständen in dieser Form nicht gibt. Gleichzeitig und gerade deshalb legen wir auf Sicherheit den allergrößten Wert.
Voraussetzung für ein Maximum an Sicherheit ist, dass jeder Schütze im Rahmen seiner Fähigkeiten und gemäß seinem Ausbildungsstand agiert.

Aus diesem Grund haben wir den TARO „Range-Check“ eingeführt, bei dem jeder Schütze basierend auf seinen Fertigkeiten mit der Schusswaffe eine individuelle Standzulassung erhält. Dieser Range-Check ist für alle Waffentypen, die Sie bei TARO schießen möchten separat notwendig (Pistole, Revolver, halbautomatische Langwaffe, Flinte).

Beim ersten Besuch gehen Sie dazu mit einem unserer Mitarbeiter die grundlegenden sicherheitsrelevanten Handhabungstechniken Ihrer Waffe(n) durch:
  • Einhaltung der Grundregeln „Finger lang“ und „Mündung Richtung Kugelfang“
  • Herstellen „Zustand der Waffe am Schießplatz“
  • Laden und Entladen
  • Bei Revolvern: Spannen und Entspannen
  • Verhalten bei Feuerhemmung und offener Hemmung

Nach den obigen Übungen mit Pufferpatronen machen Sie ein paar Schüsse auf 10m. Wenn Ihre Handhabung und Treffsicherheit den grundlegenden Anforderungen entsprechen, erhalten Sie die Freigabe zum statischen Schießen bei TARO. Auf Wunsch können Sie auch den Check zur Freigabe für dynamische Elemente wie Holstern machen.

Keine Sorge: Unser Ziel ist, möglichst viele Schützen für TARO zu begeistern. Wir sind überzeugt, dass es im Sinne jedes Schützen ist, dass der Standnachbar verlässlich mit seiner Waffe umgehen kann. Wenn Sie also unerfahren oder nur etwas aus der Übung sind, dann machen Sie einfach eine Auffrischung im Rahmen einer Trainerstunde oder eines Kurses.

1. Den Anweisungen des Standpersonals ist unbedingt Folge zu leisten!

2. Personen, die unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen sinnesbeeinträchtigenden Substanzen stehen, dürfen die Schießhallen nicht betreten.

3. Das Rauchen und das Hantieren mit offenem Feuer oder Licht ist in der gesamten Betriebsanlage verboten.

4. Die Benutzer werden darauf hingewiesen und erklären sich damit einverstanden, dass die gesamte Betriebsanlage videoüberwacht ist. Die Aufzeichnungen werden gespeichert und bei Bedarf auch an Behörden weitergegeben.

5. Bei Verstößen gegen diese Schießstandregeln kann das Standpersonal ein befristetes oder dauerndes Benützungsverbot verhängen. Bezahlte Eintritts- und Kursgebühren verfallen ohne Anspruch auf Ersatz.

6. Fremde Waffen oder Bögen dürfen ohne ausdrückliche Zustimmung des Besitzers nicht berührt werden.

1. Die Nutzung der Schießanlagen des TARO Schießsportzentrums steht grundsätzlich allen EWR-Bürgern ab dem vollendeten 18. Lebensjahr offen, sofern kein aufrechtes Waffenverbot gegen sie vorliegt. Personen unter 18 Jahren (z.B. Jagdkarteninhaber ab dem vollendeten 16. Lebensjahr) können die Schießanlagen nach vorheriger Genehmigung des Standpersonals in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder einer mit einer entsprechenden Vollmacht ausgestatteten Begleitperson benützen. Personen ohne gültiges, österreichisches Waffendokument (Waffenpass, Waffenbesitzkarte, Jagdkarte) dürfen Waffen der Kategorien A und B jedoch nur in Begleitung einer Person mit entsprechendem Waffendokument und ausschließlich nach ausdrücklicher Genehmigung des Standpersonals (Standaufsicht) benützen.

2. Um ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten wird mit jedem Benutzer der Raumschießanlagen beim ersten Besuch eine Handhabungs- und Schießüberprüfung - der TARO Range-Check - durchgeführt. Der Range-Check erfolgt für jeden Waffentyp, den der Schütze bei TARO schießen möchte. Bei bestandenem Range-Check erhält der Schütze eine Freigabe. Diese definiert den Grad an dynamischem Verhalten, das beim Schießen ausgeübt werden darf. An einem Schießstand dürfen sich nur solche Waffentypen befinden, für die alle Schützen des Standes (Erst- und Zweitschütze) zuvor den TARO Range-Check erfolgreich absolviert haben. Eine erneute Überprüfung (z.B. nach absolvierten Ausbildungen und Trainings) kann auf Wunsch jederzeit vorgenommen werden.

3. Das Betreten der Schießanlagen durch Personen, gegen die ein aufrechtes Waffenverbot besteht ist untersagt.

4. In Schießhalle 1 sind maximal zwei Schützen pro Stand zugelassen.

5. Zugelassene Waffen-, Munitions- und Geschosstypen
  • In der Halle für Feuerwaffen („Schießhalle 1“) ist das Schießen mit Pistolen, Revolvern und (halbautomatischen) Langwaffen bis Kaliber .50 zulässig
  • Das Mitbringen und Abfeuern verbotener Waffen und Munition ist untersagt
  • Das Mitbringen und Abfeuern wiedergeladener Munition ist grundsätzlich erlaubt, ist aber dem Standpersonal anzuzeigen. Wiedergeladene Munition muss den CIP Normen entsprechen
  • Das Mitbringen und Abfeuern von Munition mit stahlversetzten Geschossen sowie Brand- oder Sprengbrandgeschosse, Leuchtspurmunition und panzerbrechender Munition ist untersagt
  • Das Schießen mit Flinten ist ausschließlich mit Flintenlaufgeschossen zulässig
  • Leihwaffen dürfen nur mit Munition geschossen werden, die bei TARO erworben wurde
  • Das Schießen mit Vorderladern ist verboten
6. Wird Schießhalle 1 für das dynamische Schießen genutzt, so ist die kürzeste Distanz, ab der Schüsse in Richtung Geschossfang abgegeben werden dürfen, 5 Meter. Diese Mindestdistanz ist durch eine orange Linie am Boden gekennzeichnet.

7. Verhaltensregeln für die Schützen und die am Schießen beteiligten Personen
  • Der Schützenstand darf nur mit entladenen, in einem Transportbehältnis versorgten Waffen betreten und verlassen werden
  • Das offene Tragen von Waffen sowie das Hantieren mit Waffen außerhalb des Schützenstandes (einschließlich der Aufenthalts- und Allgemeinbereiche) ist verboten
  • Die Waffen dürfen nur am Schützenstand geladen werden, wobei der Lauf stets zum Zielobjekt (Geschossfang) und waagerecht oder maximal 45° zum Boden der Schießhalle gerichtet sein muss. Beim dynamischen Schießen werden Bereiche für den Lade- und Entladevorgang festgelegt
  • Nur die vorgesehenen Zielobjekte dürfen beschossen werden
  • Das Umdrehen bzw. Linieren mit geladener Waffe ist verboten
8. Waffen dürfen nur ungeladen und – je nach Art der Waffe – gesichert, gebrochen, mit sichtbar offenem Verschluss, abgenommenem Magazin, ausgeschwenkter Trommel, abgestellt oder abgelegt werden („ZUSTAND AM SCHIESSPLATZ“). Das gilt bei angeordneter Feuerunterbrechung und Beendigung des Schießens ebenso wie bei persönlicher Pause, Scheibenwechsel, Standwechsel u. dgl.

9. Zur Anwendung gelangende Kommandos und Signale
  • Das Signal „FEUER EINSTELLEN“ wird durch Aktivierung eines roten Lichtes über den Schützenständen und/oder durch Zuruf des Standpersonals angezeigt. Daraufhin ist sofort auf jedem Stand die Schussabgabe zu beenden und die Mündung weiterhin auf den Geschossfang zu richten. Das Signal „FEUER EINSTELLEN“ kann auch für einen einzelnen Schützenstand durch ein rotes Licht über nur diesem Stand signalisiert werden
  • Das Signal „SICHERHEIT HERSTELLEN“ wird durch Zuruf des Standpersonals angezeigt. Daraufhin sind sofort alle im Raum befindlichen Schusswaffen in eine sichere Richtung (im Regelfall Richtung Geschoßfang, außer es befinden sich Personen in dieser Richtung) zu entladen und im „ZUSTAND AM SCHIESSPLATZ“ am Stand abzulegen
  • Es ist während der Öffnungszeiten immer davon auszugehen, dass in den Raumschießanlagen Schießbetrieb herrscht. Nach einer Unterbrechung des Schießbetriebes wird mit dem Ausschalten des roten Lichtes über den Schützenständen und ggf. zusätzlich durch den Zuruf „FEUER FREI“ der Schießbetrieb wieder aufgenommen
10. Zugelassene Trageweisen am Schießstand
  • Während des Schießens sind geladene Waffen grundsätzlich in der Hand zu halten und die Mündung Richtung Geschoßfang zu richten. Schützen mit Freigabe zum Holstern dürfen während des Schießens die Waffe geladen holstern, in Schießpausen ist die Waffe zu entladen und am Stand abzulegen
  • Die Verwendung von „Crossdraw“-Holstern und Schulterholstern ist untersagt, da beim Ziehvorgang die geladene Waffe mit der Mündung automatisch in unsichere Richtungen zeigt!
  • Geladene Langwaffen dürfen NIEMALS am Gewehrriemen umgehängt getragen werden, sondern haben sich stets gesichert im beidhändigen Waffengriff zu befinden. Das Entsichern von Langwaffen ist erst unmittelbar vor der Schussabgabe mit Mündung in Richtung Ziel gestattet. Verwendet ein Schütze gleichzeitig Kurz- und Langwaffe, so ist stets zuerst die Kurzwaffe zu laden und im Holster zu versorgen, erst danach darf die Langwaffe geladen werden. Bei einem Waffenwechsel darf sich keine scharfe Patrone im Laderaum der Langwaffe befinden und diese ist vor dem Absetzen zu sichern
  • Das Einsammeln von Hülsen und Patronen, die sich vor der Feuerlinie der Schützenstände befinden, ist aus Sicherheitsgründen strengstens verboten!
11. Alle in der Schießhalle befindlichen Personen müssen einen Gehörschutz sowie einen Augenschutz tragen.

1. Die Spitze des Pfeiles zeigt immer in Richtung Boden oder Ziel

2. Der Bogen wird nur an der Schusslinie/Pflock gespannt

3. Der Pfeil wird erst an der Schusslinie/Pflock eingenockt, wenn alle Schützen auf oder hinter der Schusslinie/Pflock stehen

4. Der Auszug des Bogens erfolgt immer unterhalb der Schulterlinie

5. Schützen, die beim Aufziehen des Bogens sind, dürfen nicht abgelenkt, gestört oder gar erschreckt werden

6. Bequeme aber anliegender Kleidung tragen – lange Haare zusammenbinden, Armbanduhren und Armschmuck ablegen

7. Vor dem Schießen unbedingt Material auf Beschädigungen kontrollieren: Pfeilschaft, Pfeilnocke, Sehne,...

8. Keine Trockenschüsse (Schuss ohne Pfeil) durchführen! Bogenbruch möglich

9. Die Pfeile immer gemeinsam (auf Signal) holen. Immer seitlich der Scheibe nähern

10. Nicht vor der Scheibe bücken solange noch Pfeile stecken. Verletzungsgefahr!

11. Beim Herausziehen der Pfeile unbedingt darauf achten, dass niemand dahintersteht

12. Falls ein Pfeil hängend in der Scheibe (Dämpfer, 3D Ziel) steckt wird das Schießen sofort eingestellt. Gefahr von Pfeilbruch!

13. Vor dem Schießen aufwärmen!

NACH OBEN